Startseite
  Über...
  Archiv
  Friedliche Wiedervereinigung
  Untersberger Union
  Bildergallerie: Wichernschule mit Spitzdach
  Die Sprache ist der Schlüssel
  Bleibt Wichernschule als Förderschule weiterhin?
  Kaiser Karl im Untersberg
  Hitradio Ö3 für die J.H.Wichernschule
  Mehr Angebote, größeres Schulhaus
  Johann Hinrich Wichern Schule
  Alte Schulkameraden
  Kugelschreiberminen ausgetroknet
  Lillimondbahn
  Scheißen - ein kosmischer Ausdruck ?
  21.12.12 Der jüngste Tag
  Weltraummotoren - Schwarze Löcher
  Unicef - Führer ist einverstanden, wie üblich
  Interview mit dem Kaiser
  Führer sein heist nicht immer Kriegstreiber sein
  Lanz-Leo
  Das Gugäugleingesicht treibt sich ummanand
  Das Liad vom Lewaknedl (Stanzl)
  Haus Hohenfried - das Sektenheim
  Homers Runengesänge Mariatta Odysseus
  Haus Hohenfried in Bayerisch Gmain
  Ein offener Brief an Frau Nascha Kamusch - Wien
  Es gibt nur 1 Gott, 1 Jesus und 1 Maria
  Das Kind im Manne
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/regiotramuli

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sie kam in die Medien, ich natürlich nicht.

Ihre Freiheitsberaubung weltweit bekannt, komischer weise meine nicht!!!

Sehr geehrte Frau KrampuschNascha und deren Kollegen, welche die youTube Filme und dieses Gipfelbuch Pflegen und diejenigen welche Sie nachbetreuen:

Leider wird dieser Artikel sehr lang.

Da ich auch so einen ähnlichen Fall durchmachen musste, geht mir Euer Fall durch und Durch.

Ich gehöre dadurch ebenso zu den Psychischkranken wie Sie (falls das stimmen sollte).

Wi ich es aus dem Kurzfilm verstanden habe, wären bei Ihr alle – die das gleiche durch gemacht haben – zumindest im Internet – eingeladen, um mit Ihr zu kontaktieren.

Hier wäre der Erste oder letzte Gast.

Diesen Brief stelle ich auch über meine Homepage www.myblog.de/Regiotramuli und vieleicht auch noch bei www.myblog.de/regiotram  auch öffentlich vor. Ob das so schnell gelesen wird ist die Frage, da dieses eine Homepage in Homepage ist.

Hoffentlich ist es OK.   

Gruß

Regiotramuli.

 ______________________________________

 

Anlage:

Ich war mehr als 15 Jahre in 83457 Bayerisch-Gmain in Haus Hohenfried eingesperrt worden unter den ganzen jahrelangen Misshandlungen von Bob-Stead und Familie Lorenz und deren Anhänger. Es war eine ganze Menschengeneration lang.

Anschließend kam ich nach Bielefeld Bethel – Teilanstalt Eckartsheim. Dort sollte ich aufgemoppelt werden und eine Lehre machen. Dazu kam es nicht; ich wurde wegen der Aufhetzerrei von Hohenfried – ebenso für eine weitere Generation in ein Haus eingeliefert wo ich nicht hinpasste. Ich musste weiterhin dort absitzen für nichts und wieder nichts, obwohl Bethel bedeutend besser ist als das Antrophosofische Hohenfried. Erst vor ca 14 Jahren wurdeich  entlassen. Heute habe ich meine Nachteile. In dem ich Genarationsprobleme habe; auch an Psychischen Störungen leide ich - wegen dem ganzen Schlamassel - darunter.

Ausführliches anderes Mal (...)

 

Überall da wo ich untergebracht war, waren nur Schwerstbehinderte und Mongoloiden gewesen. Nur in den Wohngruppen waren schwer Psychisch gestörte, mit denen man ebenso nichts anfangen kann.

Ich bin Kindheit-Nachholbedürftig.

Ich suche immer noch - wie ein kleiner Schuljunge – gleichaltrige und ältere Kumpels, mit denen man sich ausleben könnte und später eine gleichaltrige Freundin um auch mal wie meine Geschwister eine Familie zu führen.

Die Realität sieht inzwischen ganz anders aus:

Leiblich bin ich älter geworden, und alle in meinem Alter sind nicht mehr anwesend. Sie sind verheiratet oder im Geschäft oder wollen ihre Ruhe haben. So zieht es sich bis heute noch dahin. Darum verlange ich nach Entschädigung.

Eigentlich wollte ich nur noch mit Haschisch und Drogen leben, damit ich mit dem hohen Alter und den Nachteilen nichts merke

Der Spruch was irgendjemand auf seinem Auto Kritzelte, hat mich dazu angeregt:

>Hast du Haschisch in der Flugbahn

Kannst du Fliegen wie  ein Truthahn<

Zum Glück wurde ich irgendwie abgelenkt. Außerdem  beschäftigte ich mich nach der Entlassung auch intensiv mit Stadtbahn und Zugspitzbahn-Zukunftsprojekten und das hat mich gerettet, ansonsten ist die Frage, ob ich noch am leben wäre?

Es kommt noch mehr (xxx)

Mir ging es ebenso nicht anders als das Fräulein KamuschNascha.

Mich wundert es nur, warum diese in den Medien vorstellig wurde.

Bei mir wurde bis heute alles verschwiegen.

Mich würde es interessieren, ob diese mit Mammutbeträgen entschädigt wurde?

Ich warte immer noch auf Entschädigung, nachträgliche Arbeitsprämie und Rente.

Ich  hätte - wenn das alles nicht passiert wäre und – Bauingenieur oder Stadtnahverkehrsplaner im Stadtbahnbauamt oder vgF in Frankfurt (meiner Heimatstadt) sein können.

Nun hocke ich immer noch zur Reha in Bielefeld. Nun bekam ich eine Wohnung die von der ich mich momentan nicht trennen kann. sonnst wäre ich schon längst wieder dort.

Da es mit Stadtbahnbauamt Zeil 53 (Heute vgF Tunnelbauabteilung NT31 in der Kurt Schuhmacher Straße 8) in Ffm. nichts wurde, bin ich bei Mitglied im Fahrgastverband PRO-BAHN- ebenso VCD. Mein Thema ist, dass alle U-Bahnstrecken und Netze in den Städten zu Ende gebaut werden und nicht abgebrochen werden; Auch über Regiotram- bzw. Regionalstadtbahnprojekte (nach dem Karlsruher, Kasseler und später hoffentlich noch Salzburger Vorbild) ist mein Thema, sowie AnrufSammeltaxi’s, Bürgerrufbusse und O-Busse (hoffentlich wird es Ihr auch beschäftigen um auch Sie von Irgendwelchen Suchtmitteln fernzuhalten). Da Tunnelstrecken bestritten werden, schlage ich den Weiterbau nach dem Kölner-Dortmunder Vorbild vor. Dieses alles wäre auf www.myblog.de/pro-Frankfurter-Stadtbahn zu ersehen  und zu lesen (vorerst Frankfurter Raum). Da auch bei PRO-BAHN gerne die Stadtbahn bestritten wird, versuche ich eine folgende Verkehrsinitiativen zu ergründen: >Pro-Stadtbahn< (Pro-Frankfurter-Stadtbahn inbegriffen) und >Pro-Bahn & Klettersteig<.

Im Internet bin ich schon vorstellig, nun ich warte seit einigen Jahren auf Interessenten.

Abb.1) Normaler Regionalstadtbahnzug für Überall .

______________________________________________ 

NEU: Jänner 2014:

Seit etwa 3 Jahren bekam ich auch Interessen über meine alte Schule wieder, welche sich im 9. Bezirk  (Eschersheim)  befindet. das ist die Johann-Hinrich-Wichern-Schule, momentan eine Kinderförderschule , von anderweitigen Regelschulen umgeben.

 (Hier war ich - vor Hohenfried - SELBER drauf gewesen, zwischen Herbst 1967 und Sommer 1972)

Diese soll im laufe der nächsten Jahre entweder geschlosssen- oder eine Regelschule werden. Sollte diese dochnoch geschlossen werden, wird sie warscheinlich auch alsbald abgerissen. diese Schule wurde 2013 50 Jahre alt und der Neubau 45 Jahre alt.

Im diese gegen den Abriss zu retten setze ich mich erst mal ein, Verbesserungsvorschläge zu machen.

Diese wäre:

  • Aus einer Kindersonderschule, ein Fördercolleg  umfunktionieren zu lassen, wobei HIER alle lernbehinderte Erwachsene - welche NUR mit einem Sonderschulenabschluß bzw. garkeinen Abschluss haben - jederzeit die Möglichkeit haben, die rest-Schulabschlüsse nachzuholen. Angeboten soll auch nicht nur HASA, sondern auch FOS, FHS, Abitur und Berufsausbildung.  Mitmachen kann Jedermann, JEDEN Alters, von Jung bis Greis . Mehr und ausführliches darüber s. benachbarte Zusatzseiten, DIESER Webseite.
  • Das Schulhaupthaus braucht DRINGLICH wieder ein neues Gesicht. s. Ebenso benachbarte Seiten und Abb. Momentan ist diese eines der pothässlichsten Schulhäuser von Frankfurt.

Ein Erwachsenenschulfest ist da geplant und hoffentlich wird dieses im Jahre 2017 - FALLS nichts dazwischen kommt - stattfinden.

Es sind alle eingeladen, welche mit mir Facebook- und StayrFriend-befreundet sind .

Auch Schüler aus meiner Klasse, Parallelklassen und Vorgängerklassen (Schüler, welche auch bedeutend älter sind als ich.

Auch das GANZE Schulpersonal von damals (und heuer) ist eingeladen.

Das Schulfest wird ebenso in der Johann-Hinrich-Wichern-Schule , Viktor-Collacz-Weg 4 , Ffm-Eschersheim statt.

Diese Veranstaltung wird warscheinlich in der Tiefparterre-Haupteingangsdiele, Kreuzgang-Innenhof und Musiksaal/Aularoom stattfinden.

Behr darüber auch auf den Wichernschulseiten DIESER Webseite.

Auch Natascha Kampus(ch), darf dabei sein, WENN sie möchte.

 

 

Abb.2a) J.H.Wichernschule-Eschersheim (9.Bezirk von Ffm.) mit dem neuen Fassadengesicht und dem spitzen Dach obendrauf, Seitengiebel und Schulglocke auf dem Dach (Zukunftsmotiv).

 

 

Abb.2b) So sieht diese HEUER N O C H aus und das darf in der heutigen Zeit EINFACH NICHT MEHR so sein. 

 _________________________________________________

Zum Persönlichen bin ich das Kind im Manne geblieben, da ich mich in Hohenfried mit 14 Jahren erwachsen verhalten musste. Liebe und Zuwendungen was so ein Kind braucht waren nicht drinnen. Es herrschte nur Disziplin, Gehirnwäsche und sexueller Missbrauch unter den Schülern. Körperverletzungen werden verschwiegen. Zwangswohlfühlmedikamente gab es da. Angehörige werden aufgehetzt und beeinflusst, dass der Heimzögling sich da sau wohl fühlen würde. Es war ein Sektenheim Es ging da genauso zu, wie die Sekteneinrichtungen, von denen auf N24 nachts gesendet wurden. als ich den 2.Teil sah (1.Teil unbekannt) kam mir das Haus Hohenfried wieder in Erinnerung. Es wird da auch viel geschlagen, Essensenzug usw. Fernsehen und Kontakt mit der Außenwelt war verboten, sogar das Gelände war eingezäunt mit der Aufschrift Betreten verboten (...); Die Kurgäste aus Bayerisch-Gmain durften überhaupt nicht mitkriegen, was so alles hinter den Kulissen stattfand.

Auch wurden wir ebenso sehr oft versteckt, wenn irgend eine fremde Person auftaucht. Auch hier hieß es, dass das Angesicht der Behinderten und Mongoloiden nur Angst und Schrecken für einen baldigen Weltuntergang sei; auch würde dieser Klatsch des Angesichtes und das Aussehen der Behinderten, auch für die normalaussehenden Bürger(innen) ein bescheuertes Motiv darstellen, was auf dieser Welt überhauptnicht hingehören würde.

Als ich versuchte nach meiner Entlassung das Heim zu veröffentlichen, wurde mal wieder ein großer Fehler begonnen.

 -Zuerst war die Presse da, erst dann

 - paar Wochen später kam ENTLICH mal die Kripo aus München zum Einsatz, wobei inzwischen soviel passiert war.

- Was da alles in der Zwischenzeit in Gange war, konnte man sich denken.

darum war die Polizei ohne Verhaftungen und sofortiger Heimschließung abgezogen.

(wie die Geschichte im Jahre 1994/95 in Wirklichkeit vonstatten ging würde mich heute noch interessieren, sollte jemand - z.B. Polizei - genaueres noch wissen, dann bitte ich noch mal zur Richtigstellung eine Nachricht).

Ich frage mich nur, WARUM die KRIPO NICHT SOFORT hellhörig wurde und die Familie Lorenz (2.Heimleitung von Hohenfried) überrascht hatte und eingriff; dann wäre das endlich passiert, was wir und weitere Heiminsassen - welche unter Misshandlungen leiden müssen - gehofft haben.

Leider existiert Haus Hohenfried immer noch im alten Zustand, wobei diese das Haus wo ich wohnte  - für 330 Millionen Euro renoviert hatten (Ein Betrag: das macht ungefähr eine ganze neue Stadtbahn-Tunnelstrecke für Salzburg oder 2X die verworfene Stadtbahnstrecke in Frankfurt zwischen Bockenheimer Warte und Ginnheim); ob das wirklich stimmt, ist mir noch unbekannt. aber so vernahm ich es kürzlich. Eigendlich sollte man das Haus abreißen und neu bauen. Auch weitere Häuser wurden und werden neu gebaut. Hohenfried putzt sich - ja sogar im Internet - ganz fein heraus.

Wie es in Hohenfried wirklich so abgeht, ist mir noch unbekannt. Ich wollte hin und wieder mal die armseligen Heiminsassen – mit denen ich sehr oft zusammen war und mir heute noch leid tun – besuchen und nach dem rechten zu sehen,  wie es denen geht und wie sie leben und feststellen, wie es hinter den Kulissen so zu geht. Leider sollte ich dort grundlos Hausverbot haben. Wahrscheinlich darf ich so einiges nicht mitkriegen, was da so los ist, darum rechne ich damit, dass die Misshandlungen im Insgeheimen fortgesetzt werden. Ich schlug vor einigen Jahren vor, dass die Bodelschwinghanstalt Bethel sich haus Hohenfried zu einer weiteren Teilanstalt hinzukaufen könnte. Leider wurde es wegen weiter Entfernung abgelehnt, obwohl Bodelschwingh von Bielefeld aus, ebenso viel in das Gasteiner Tal gereist war und irgendwo da sich ein Ferienhaus errichten ließ – für Bethel-Urlauber.

Es wird jetzt ganz öffentlich vorgeschlagen, dass Bethel sofort Hohenfried aufkaufen sollte und nach deren Regie die sogenante Teilanstalt Hohenfried mitleiten sollte;  somit herscht endlich mal Ordnung in das Heimleben.

Weiteres andermal (xxx).

Ich hoffe das zu mir auch mal die richtigen Leute kommen und mir Zuwendungen geben, wie der Nascha (wenn diese ebenso bekommen würde)

Wie ich so bin – allgemein und auch mit der Sexualität – steht alles bei www.myblog.de/regiotramuli auf der Zusatzseite >Das Kind im Manne< erwähnt. Man braucht vor mir nichts zu befürchten.

Noch was zur Frau Kampuschnatscha:

Auch sie tat mir leid, dass diese 8 Jahre im Garagenkeller hinter der versiegelten Doppeltüre im Nebenraum eingesperrt und versteckt wurde.

bestimmt wurde sie - wie ich es bei einer anderen Person im Fernsehen gesehen hatte - mit gespreizten Beinen und nackigen Po und Genitalien - mal auf den Rücken, mal auf den Bauch festgebunden und er konnte mit ihr - wie eine lebendige Befriedigungsmaschiene machen was er wollte.

Ich will nichts Falsches behaupten, aber wie ich es soeben auf dem >youTube<-Kurzfilm sah und wie die Räumlichkeiten vom Kinderschänder so aussah, gehe ich mit dieser Handlung aus.

Diese soeben erwähnte Handlung finde ich als das schlimmste vergehe, was es jemals gibt.

Nur gut, dass ich im Allgemeinen kein deftiger Sexualtyp bin nach den allgemeinen und üblichen Methoden, darum frage ich mich nur, wie kann man nur gegen schwache Frauen und Kinder SO vorgehen.

Da der Vergewaltiger sogar noch Selbstmord begann, anstatt den Erdenweg durch den Knast oder Zuchthaus erdulden ließ, wäre ich heute noch gespannt, wie es ihm nach dem Tod so ergeht.

Nach Rudolf Steiners Lehre würde er nach dem Tod das gleiche erleben, wie im Erdenleben. Sollte er – wenn dieser von der Polizei bzw. Militäreinsatz am Selbstmord verhindert und festgenommen werden - wegen gewissen gründen für eine Wiedergutmachung und Buße freigesprochen- oder die Strafe gemildert oder begrenzte Psychatriestrafe bekommen, würde er auch dass - wie im Film - zusehen bekommen, wobei er sich ärgert, dass er es nicht mehr erleben kann. Auch gehe ich davon aus, dass die Kampuschnascha nach deren Tod vorgehalten wird, auf einer unangenehme weise und diese Straftat ihr vorhält, im Schutz Gottes. Na dann wäre ich gespannt, wie Ihm die Mahlzeit bekommen wird.

Gruß

Regiotramuli@web.de

(xxx) bedeutet das gleiche wie die drei Punte in der Einklammerung (Leider reagiert diese Homepagebetreiber uneiverstanden und ändert dass andauernd)




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung