Startseite
  Über...
  Archiv
  Friedliche Wiedervereinigung
  Untersberger Union
  Bildergallerie: Wichernschule mit Spitzdach
  Die Sprache ist der Schlüssel
  Bleibt Wichernschule als Förderschule weiterhin?
  Kaiser Karl im Untersberg
  Hitradio Ö3 für die J.H.Wichernschule
  Mehr Angebote, größeres Schulhaus
  Johann Hinrich Wichern Schule
  Alte Schulkameraden
  Kugelschreiberminen ausgetroknet
  Lillimondbahn
  Scheißen - ein kosmischer Ausdruck ?
  21.12.12 Der jüngste Tag
  Weltraummotoren - Schwarze Löcher
  Unicef - Führer ist einverstanden, wie üblich
  Interview mit dem Kaiser
  Führer sein heist nicht immer Kriegstreiber sein
  Lanz-Leo
  Das Gugäugleingesicht treibt sich ummanand
  Das Liad vom Lewaknedl (Stanzl)
  Haus Hohenfried - das Sektenheim
  Homers Runengesänge Mariatta Odysseus
  Haus Hohenfried in Bayerisch Gmain
  Ein offener Brief an Frau Nascha Kamusch - Wien
  Es gibt nur 1 Gott, 1 Jesus und 1 Maria
  Das Kind im Manne
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/regiotramuli

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

 
Bildergallerie Wichernschule im vernünftigen Aussehen
 
SCHLUSS mit dem potthässlichen und undichten Flachdach und den beiden Großfensterbänder darunter !!!
 
Diese Bildergallerie ist NICHT vollständig, es kommen noch weitere hinzu.
Auch die Dachgrößen - zwischen Hochparterre-Mauerkrone und Dachfirst - sind unterschiedlich dargestellt. 
Es werden zwei Dachvarianten vorgestellt, wie das Spitzdach nach der Realisierung aussehen soll.
Entweder eingeschossig oder mehrgeschossig.
Wünschenswert wäre ein RUNDUM-Mehrgeschossiger Dachstuhl, wie in alten Schulvillen - aus dem 19ten Jahrhundert - zu finden sind.
Bieberschwanz-Dachziegel werden gewünscht .
 
Auffällig zu erkennen sind die Regenwasser-Dachrinnen, welche über die jeweiligen Häuserenden hinaus verlängert angebracht sind. Das hat jenen Vorteil, dass Abwasserrohrverstopfungen vermieden werden können. Das Regenwasser fließt wie ein pinkelnder Wasserfall ab (z.B. - die Kette entlang - in die ausgehöhlte Baumstämme (s. Abb.) )
 
In den Beiden- (später weiteren) Innenhöfen wird das Regenwasser ENTWEDER im selben Zustand - in die vorhandenen Wasserbassin's bzw. Brunnen - geleitet ODER wir wenden eine anderweitige Methode an.  
 
 
 
Blick von Googlesat und Pausenplatz-seite aus auf das Haupthaus (Haupteingangsseite) drauf 
 
 
Blick vom Victor-Gollancz-Weg aus gesehen: Rechts der Hort, Mitte das Haupthaus und Links die Turnhalle (Frontmotiv) mit der potthässlichen fensterlosen- und unbemalten Wand.
Demnächst erscheint ein weiteres Bild, wie diese potthässliche Hauswand bemalt ist.
Der Hort bekommt auch noch ein Spitzdach drauf
 
 
 
Blick von Osten und vom Kleinkinderpausenplatz aus zum Haupthaus.
Deutlich zu erkennen ist der zusätzlich neue Seitengiebel über dem Tiefpaterre-Haupteingang; mit der Außenuhr dran und dadrüber das Glockenhäus'l Auf dem Seitengiebeldach.
 
Hinter den Fenstern im Laubengangbereich befindet sich das Schulbüro und hinter den ersten beiden Doppelfenster sitzt der Chef bzw. z.Z. die neue Chefin Frau Franke in ihren Chefbüroraum.
 
Hier liegt die J.H.Wichernschule baulich in der Zwischenphase:
Zu Allererst muß das Spitzdach gebaut werden; erst DANACH kommt Fassade und Fenster an die Reihe.
Da nur in den jeweiligen Schulferien gebaut werden kann, muß die Wichernschule auf sich warten lassen, BIS zur Bauvollendung.
Andernfalls mussen die Schüler wieder irgendwo in Schulbaracken Zwischenstation machen; wie zwischen 1963 und 1967 auf dem Sportplatz der freien Waldorfschule Friedlebenstraße/Kirchweg.
 
 
 
Hier das selbe, bloß mit einem kopierten und schöneren Glockenhäus'l auf dem Dach
 
 

 
Hier sieht man das veränderte Spitzdach UND die traditionell-aussehend verlängerte Regenwasser-Dachrinne.
Auch wird hier dringlich an die neue Chefin Frau Franke hingewiesen und Sie dringlich gebeten, den vorhanden-billigen Fahrradständer zu entfernen und Diebstahlsichere Fahradstangen anzulegen; das selbe gilt auch für den Fahrradständer unter dem Hort !! 
BITTE !!
DANKE !!
 
 
 
Dieses Motiv wäre am schönsten und am wünschenswertesten, bloß ware die Frage, ob wir WIRKLICH sofort die Kreuzfenster bekommen können oder wir warten müssen, auf die nächste Fenster-Zwangsaustausch ?
 
Bei Fensterglasbruch wäre der Austausch der vereinzelten Kreuzfenster-Kassettenteil bedeutend billiger als eine komplette Fensterglasscheibenkassette. Ausserdem sind die Glasteile eines jeweiligen Kreuzfenster bedeutend stabieler als vorhinerwähnt.
 
 
 Hier ein Blick vom Schulhof-Laubengang aus zum Ostflügel und zum Chefbüro (Die Fenster wo die draufgeklebten Bastelblumen fehlen)
Hier wäre das Schulhaus mit einem mehrgeschossigen Dachstuhl dargestellt. Deutlich zu erkennen sind auch die Dachlawinen-Fanggitter. Bloß die die Darstellung der Bieberschwanzziegel  fehlt noch. Wir brauchen Vorlagen zum kopieren. Eigenzeichnung bekomme ich vorerst nicht hin
 
 
 
 
 
 
 
 
 Hier die Haupteingangsfassade mit einem NOCH schöneren Gesicht;
SOMIT wäre die Johann-Hinrich-Wichern-Schule in Ffm-Eschashoam (Eschersheim) auch wirklich das aller, aller schönste Schulhaus von Frankfurt.
 
 
Also 
KIMMT'S EINI !
 
zum Schulfest 
 
55 Jahre Wichernschule Eschersheim !!!
 
Heut werd' g'feiert mit a'gscheide Musi und Hosenklatscher! und zu fressen und saufen gibt's auch !
 
(Kein Alkohol für Minderjährige)
 
Auf get's zum Wichernschul-Wirt
Da Hierbei - nach der Verwirklichung diesen Entwurfes - das Schulhaupthaus eh schon so ausschaut, wie a' rias'n großes Wirtshaus, könnte man auch folgendes machen:
Werktags herrscht hier Schulbetrieb und an den Wochenenden und in den Sommer- und Herbstferien Biergartenbetrieb.
 
Auch die Musi' könnte öfters spuil'n und zwar vorwiegend Bayerische Musi' (Naja, Frankfurt ist ja fast in Bayern als die dritte Hauptstadt Bayern's (Leider ist Ffm NOCH auf der hessischen Seite, wie Salzburg auf der SKG-Seite ist.) ) .
 
Zumindest wäre angedacht, dass wir es auch so machen, wie die Bauernfamily >Bierling< in 82418 Hagen bei Murnau es macht:
Der Kuhbauer >Bierling< führt ein Almbauernhof mit Biergarten und Wirtsstub'n, Namens >Gasthof-Heimgarten<.
An den Wochenenden machen sie ihre Wirtsstub'n bzw. ihren Biergarten auf.
Es gibt bei denen NUR kalte- und warme Brotzeitmenüs, Getränke und Kaffee mit Hausgemachten Kuchen/Torten.
 
Der Selbstbedienungs-Verlauf erfolgt durch das offene Küchenfenster.
 
Im selben- oder ähnlichen Stiel werden wir es auch machen.
In den kalten Jahreszeiten- bzw. Schlechtwetter bewirten wir die Gäste ENTWEDER in der Kantine ODER Tiefparterre-Haupteingangsdiele und im Sommer bzw. bei schönen Wetter sowie auch bei warmer Witterung (auch) auf dem Schulhof (und VIELLEICHT auch im Kreuzgang-Innenhof), welch' wir auch zum Biergarten umgestalten werden.
Der Verkaufsstand wäre vorwiegend der Schulkiosk. Auch HIER werden - zu Biergartenzeiten für die Bewirtung auf dem Schulhof - die Speisen AUCH durch das offene Außenfenster verkauft (Bei Kantinenbewirtung werden die Speisen und Getränke an der Essensausgabe-Tresen verkauft).
 
 
 
Vergleichsfoto (Talstation der 12erhornbahn in St.Gilgen am Wolfgangsee (SBL) ):
Zwar versteckt, aber IMMERHIN werden durch das erwähnte Außenfenster -
sogar innerhalb der Gasträume über die Trese - die Speisen und Getränke verkauft.
 
Auch Hier gibt es hauptsächlich die selben Menüs wie beim Bierling in Hagen.

Als Brotzeitmenü's wären es:
  • Woschtsalat (Wurstsalat),
  • Orbatz'n- und Handkas' mit Musi',
  • Stadtwoscht,
  • Rindswoscht
  • Lewakas,
  • Rührei
  • Kalte-Platte
  • usw..

(keine Wurstmenüs an den Freitagen und der jeweiligen Fastenzeit)

 
OB wir auch normale Mittagsmenüs (Mittagstisch) anbieten werden, steht noch offen. Wir werden jedenfalls (ebenso außer Freitags und in der jeweiligen Fastenzeit) Fleischspeisen anbieten, FALLS wir doch noch eine Demeter-Landwirtschaft UND eine eigene Hausmetzgerei im Schulhaupthaus haben werden; auch dass alles steht noch in den Sternen geschrieben.
 
VORTEIL: Somit könnte die Wichernschule auch zusätzlich sehr gute Geschäfte und sehr großen Geld-Gewinn machen.
 
Wenn Ihr mehr über Hagen (Riegsee) erfahren- und u.U. auch da Urlaub machen  wollt, dann sollten Sie dringlich GOOGLEN: Google: >Hagen Riegsee< oder >82418 Riegsee-Hagen< (Da haben wir auch eine Zeit lang gewohnt, BEVOR ich in die J.H.Wichernschule kam; da ist es auch sehr schön).
 
Gasthof-Heimgarten: dieser befindet sich dicht neben der Dorfkapelle/Friedhofskapelle St.Blasius.
 
 
 
 
 
 
 ____________________________________________
 
Lausbuam's gab's in der J.H.Wichernschule genug,
auch nach dem Tag-X bestimmt auch, bloß werden es Lausemannd'ln und Lauseopas werden :-) .
Kommt drauf an, zu welchen Mitteln man greift. aber für dumme Sprüche - auch auf Schultischen - wird ein Auge bestimmt zugedrückt, Nur Schnitzereien darauf sind unerwünscht. 
Wer die Tische zerschnitzt, darf am Ende seiner Schulzeit den Tisch / diese Tische eigenhändig in die Lehr-Werlstatt (diese befinden sich im Tiefpaterre im/am Kreuzgang-Innenhof) bringen und diese jeweils eigenhändig wieder in Ordnung bringen !
 
Solch' Tische richten wir auch her; diese werden zumindest in der Hochparterrediele und im Bereich - wo der Dauerflohmarkt und die Vereinsräume sich befinden - aufgestellt. 
 
BILDQUELLE: Dieses Bild wurde aus dem Internet - aus den Aschau-Seiten - kopiert und verändert für ein Ideenentwurf für UNSERE Schule als Dauerausstellungsmodell.
 
Die jeweilige Gemeindebezeichnung >Arschau< und >Ärschersheim< soll KEINE Beleidigung sein, sondern NUR Spaß. Spaß muß auch mal sein.
Ich kenne Aschau (Chiemgau) auch und finde es da auch sehr schön und fahre da öfters mal hin - vorallen Dingen auf die Kampenwand. Bloß sollte man die Chiemgaubahn bis Hinteraschau verlängern; zur Talstation der Kampenwandbahn. Der Busfahrplan der RVO-Buslinie 9496 ist zu sehr bescheiden dargestellt.
Als Zwischenlösung könnte man moderne Schi-Stra-Busse einrichten (2 oder 3 Stück); dieser verkehrt - ebenso im Stundentakt - zwischen Prien und Aschau auf dem Gleis und ab Aschau auf der Straße.
Solange es noch keine Schie-Stra-Busse gibt, wären ASTax' angesagt; diese wären am einfachsten einzurichten als Betriebsvorlauf. 
 Mehr darüber s. HIER (Artikel wird noch erstellt)
 
________________________________________________________
 
Zurück zum Hauptthema
 

 
So sieht die komplette Wichernschule - samt Zuhäuser - HEUER noch aus 
Die Zuhäuser sind: Turnhalle, Hort und ganz rechts das Braumannhäus'l
 
 
 So könnte das Haupthaus morgen ausschauen. Mehr darüber s. >Mehr Angebote - größeres Schulhaus<
 
 
 
 
 
Hier sehen Sie das selbe wie vorhin, bloß etwas größer, FALLS doch noch mehr Räumlichkeiten gebraucht werden
 
 
 
Das könnte der HOFFENTLICH neu aufgemöbelte  Wichernschul-Direktor (Herr Hellwig) sein, der die Frau Franke ablösen KÖNNTE, falls diese irgendwann mal gehen SOLLTE !
 
 
 
 
H I N W E I S  UND eine B I T T E an die Gemeinde !!!
 
Wir wünschen uns alle den Herrn Hellwig zurück, dieser passt sehr gut in die Eschersheimer Johann-Hinrich-Wichern-Schule eini.
Auch nach dem Tag-X. 
Sollte Frau Franke weiterhin dort bleiben, werden diese beiden zusammen arbeiten MÜSSEN. Frau Franke wird zwar die Beisitzende werden, aber HERR HELLWIG soll wieder der Hauptchef (Hauptdirektor) werden.
 
Da Herr Hellwig bald 100 Jahre alt wird, aber noch relativ fitt ist, sollte er zwar die jährliche Lehrplanerstellung weiterhin übernehmen, den Rest machen diese beiden Vorstandsmitglieder.
Auch Herr Pinzka, Herr Buchmayer, Herr Hinske, Frau Tigs, Frau Nitsch usw. werden da weiterhin dringlich - im Schulbüro - gebraucht; ebenso im Vorstandsbereich. Somit können diese Ihre Rektorarbei dementsprechend aufteilen.
  • Herr Pinzka bekommt die Hauptaufgabe, die Schüler zu testen und Psychologiesche Gespräche mit den Schülern, Lehrlinge und Langzeitarbeitslosen zu führen.
  • Herr Hellwig macht die Lehrpläne
  • Frau Tigs und Herr Hinske ist für die Lehrbetriebe zuständig
  • Frau Nitsch für's Turnen, Völker- und Fußball
  • Hoffentlich kommt Herr Malerwein auch Zurück
  • Hoffentlich gibt es noch den Herrn Stübler; dieser könnte Eurythmiekurse führen - WENN er das kann.
  • usw.l
  • Herr May wäre da auch sehr willkommen, bloß soll er bitteschön mich in Zukunft auch anerkennen und nicht - wir beim vergangenen Schulfest - am 29.6.2013 - mich blöd anglotzen und behaupten, dass ich fremd wäre und da nicht hingehöre! 

Bloß werden diese nicht mehr regelmäßig anrücken müssen, sondern mindest 2x die Woche, dass reicht vorerst, somit ist diese Schule ebenso dementsprechend für eine Rückholung angenehmer Zeiten (---) abgesichert; BESONDERS NACH dem Tag-X und nach der drauffolgenden Umfunktionierung von Kinderförderschule zur Erwachsenen-Förderschule / Förder-Kolleg.
(---).
 
Das momentane Wichernschul-Exsistenz OHNE Herrn Hellwig ist D O O F , bekackt und beschissen !!!
 
Naja, der genauso aussehende auf dem Bild teilt mit, dass es schön wäre, auch Schuldirektor zu sein; ABER leider muß dieser SELBER noch weiter zur Schule gehen um Architektur und Nahverkehrsplaner zu werden.
 
Sollte dieser in der Wichernschule gebraucht werden, kommt er gerne, ansonnsten zieht es ihn eher in den Frankfurter-Römer in die Abteilung: Nahverkehrsplanung und FRANKFURT GESTALTEN (Bauwesen).
 
   
 
Die vorhinerwähnte JeKaMi-Bühne (deren Bezeichnung >Jedermannbühne< ) auf dem Dom-Residemzplatz in Salzburg
 
 
indem ICH dadrinnen diesen Wichernschul-Vortrag hielt 
 
HIER GANZ NEUE BILDER mit den neusten Ideen drauf
 
 
 Das Wichernschulenhaupthaus im historisierten Fachwerkstiel.
Es sind hierbei KEINE Holzbalken in die Häuserfassade eingelassen worden, sondern das Betonfachwerk wurde HIER dunkelbraun angemalt. Bloß die Musterkreuze unter den Klassenfenster wurde ENTWEDER gestrichen ODER es wurden sehr flache Kunsstofflatten unauffällig herangeschraubt. Die potthässlichen gelben Rechteckkacheln sind leicht überkittet und mit Außenfassadenfarbe überstrichen.
 
Auf Diesem Bild sind noch die Orginalfenster vorhanden. Wir gehen davon aus, dass die Kreuzfenster noch NICHT finanziert bekommen (eher nur die großflächigen Fensterteile bekommen jeweils ein Kreuz in der jeweiligen Fensterscheibenkassette.  
 

 
 
 
 

 
Hier das selbe, bloß haben die Klassenzimmerfenster ebenso vernünftige Kreuzfenster bekommen. 
In unserer Planung für die Realisierung gibt es schon. Leider müssen wir auf die Realisierung warten; bis ein weiterer Fensteraustausch erforderlich wird. Ob die Ganzen Fenster samt Rahmen ausgerauscht werden können oder NUR die Fensterflügel oder Nur die Fensterkassetten. Beim letzten können wir NUR historisierte Kreuzfensterkassetten einsetzen lassen. Mal sehen, was wir mit den jeweiligen darüberliegenen Kippflügel machen.
 
 
 
 
Das Haupthaus-Westflügel vom Handbalplatz und FAST vom Sportplatz ausgesehen 
 
 
 Der berümte moderne Kreuzgang in der Eschersheimer Wichernschule, im Haupthaus-Westflügel-Innenhof.
Momentan ist der Kreuzgang-Innenhof NOCH begrünt;
doch das wird sich ändern:
 
Ein Innenhof-Festplatz wird gebraucht:
 
Angedacht wäre die selbe Bodenfläche wie jener, im Löwenhof im Alhamba-Palast in Granada (Spanien).
 
Was für einen Springbrunnen dahin kommt, das wissen wir noch nicht.
Wahrscheinlich werden die vorhandenen Skulpturen versetzt, in den neuen Springbrunnen eini.
 
Die vorhandenen 4kantpfeiler bleiben weiterhin SO, WIE sie sind.
 
Somit lässt es sich ENDLICH AUCH in dem neugestalteten Kreuzgang-Innenhof wunderbar Feste feiern und Volkstänze abhalten. 
 
 
 
Der moderne Kreuzgang-Innenhof wird umgemodelt zum Löwenhof, X-Hof oder Salinenhof 
 
Die Zeichnung ist noch lange nicht vollendet.
 
NEU
Hier sehen Sie so einige Grundrißzeichnungen von der Johann-Hinrich-Wichern-Schule:
Hier wird dargestellt, wie die Schule in Zukunft auch von Innen aussehen soll: Der Schwepunkt dieser Darstellung wäre, WO der Speisesaal und die Hauptküche hinkommt UND wie die Lage der Lehrwerkstätten angelegt sein sollten.
Auch wie man leerstehende Klassenzimmer anderweitig nutzen kann, wie z.B. für Flohmarktladen UND für Vermitungen  an Vereine, welche für saubere Umwelt sich einsetzen, darunter wäre auch PRO-BAHN, VCDÖ (Deutschösterreichischer Verkehrsclub), FRANKFURT-GESTALTEN, BUND, DÖAV (Deutschösterreichischer Alpenverein) usw. 
 
NEU:
DEMNACHST - im laufe der Zeit (ggf. im Jänner oder Feber ) - wird an ALLEN 3 Draufsichtszeichnungen, jeweils eine Änderung vorgenommen:
 
Im Eingangsbereich /Veranda - sowie auch auf der Rückseite (Heizraum-Hausmeiser-Werkstattbereich / Naßraumbereich) - werden die Räumlichkeiten durch Seitengiebel-Winkelerker vergrößert.
 
Wir brauchen in dem jeweiligen Bereich DOCHnoch MEHR Räume, darunter auch Duschkammer(n)
Auch im Tiefpaterre soll im Kioskbereich eine Lobby entstehen (dem A&O-Hostel-Lobby's ähnlich) ;
Der Eingangstürbereich bekommt einen Windfang und neben der jeweiligen Doppelglastüre eine zweite Doppelglastüre (im Außen- und Zwischenbereich.
Der Lobbybereich wäre schwerpunktsmäßig auch im Erkerbereich am neugeplanten Kiosk. 
 
USW. 
 
 
 
Hier habe ICH eine NEUanfertigung einer Draufsichtzeichnung vom Tiepaterre der J.H.Wichernschule.
Hier sieht man eine Veränderung - im Gegensatz zur HEUERIGEN/heutigen Realität:
 
Ein Speisesaal und Küche wird für den Ganztagunterricht gebraucht
Auch die Schüler-Werkräume sind zu Lehr-Produktionswerkstätten geworden - ebenso für Langzeitarbeitslosen-Wiedereingliederungshilfe welche wieder in die freie Arbeitswirtschaft tätig werden (müssen).
 
 NEU: Ein Fahrstuhl bekommt das Schulhaupthaus:
HIER auf allen 3 Grundriss-Entwurfszeichnungs-Exemplaren ist der Fahrstuhl 4eckig dargestellt.
Inzwischen haben wir uns entschieden, dass es ein RUNDER Fahrstuhlkasten werden soll, mit DREHBAREN Fußboden: Hier soll für den jeweiligen Rollstuhlfahrern es leicht gemacht werden, dass dieser  - nach dem Etagenwechsel, beim außi-fahren - nicht mehr zusätzlich wenden muss. Den Drehteller auf dem Fußboden kann man mit einer Hebelbedienung auch ausschalten, z.B. bei der Beförderung von LAST-Gegenständen.
 
 
 Hier sehen Sie das selbe Bild wie das vorherige Bild, BLOSS habe ich noch ein Bauerngehöft unten angelegt. Diesen habe ich NUR darum so klein gemalt, wegen dem Platzmangel auf dem Bild, normalerweise muß DIESER (bedeutend) länger sein, da wir da NICHT NUR Kühe drinnen haben, sondern auch mehrere Esel, Schafe, Ziegen und Hühner. Ob wir auch Schweine annehmen, wäre am Überlegen, da diese NICHTS abgeben, außer sich opfern zu lassen für Schnitzelgerichte, ausserdem wäre zu befürchten, dass diese auf der Weide/Freigehege die Kühe, Esel und anderweitige Tiere zerbeißen (z.B. Beine abbeißen) und uns die Hühner (auch vermütterte Hühner) und die Eier auffressen. Nützlich wären sie für uns nur aus folgenden Grund, diese verzehren UNSERE Essensabfälle.
 
 

 Hier sehen Sie die Hochparterre-Etage mit den Klassenzimmer und den neuen Räumlichkeiten über dem Tiefpaterre-Haupteingang. Die Nummerierung der jeweiligen Klassenzimmer sind OHNE gewähr.
 
 
Die Zeichnung vom Hochpaterre und Dachgeschoss wird später neu erstellt (Zeitaufwand)
 
Alle Bilder werden noch mal umgepakt, wenn diese Vollständig sind
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung